BEDINGUNGEN - KARIES UND ZAHNSCHÄDEN

Was ist Karies? Stadien der Karies

Teilen

Karies ist eine der häufigsten Ursachen für Zahnschmerzen. Karies beginnt, wenn der Zahnschmelz anfängt, sich aufzulösen und sich Taschen auf der Oberfläche der Zähne bilden. Karies entsteht durch die säurebedingte Schädigung der Zahnstruktur, die von Bakterien verursacht wird, die in der Plaque leben, dem klebrigen Film aus speicheleigenen Proteinen, die zuckerhaltige Speisereste im Mund metabolisieren. Manche Arten von Karies können mit einer guten Mundpflege und regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt behandelt werden. Das nachfolgende Bild kann Ihnen helfen, Karies zu erkennen und zu verstehen, sodass Sie ihr vorbeugen können.

Erstes Stadium: Weiße Flecken

Das erste Stadium der Karies beginnt, wenn kreidige weiße Flächen auf der Oberfläche der Zähne aufgrund des Kalziumverlustes und der Ansammlung von Plaque entstehen. Bakterien in der Plaque beginnen dann, Zucker aus Speiseresten zu metabolisieren. Die Ansammlung dieser Säuren führt zur Schädigung des Zahnschmelzes, ein Prozess, der als Demineralisierung der Zahnoberfläche bekannt ist. In diesem Stadium ist die Karies möglicherweise noch mit der richtigen Behandlung umkehrbar. Diese sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt besprechen, z. B. die richtige Putztechnik, eine fluoridhaltige Zahnpasta und das Auftragen von topischem Fluorid.

Zweites Stadium: Karies im Zahnschmelz

Im zweiten Stadium der Karies beginnt der Zahnschmelz unter der Oberfläche des Zahns zu brechen. In diesem Stadium kann der natürliche Remineralisierungsprozess den Zahnschmelz und die notwendigen Mineralien nicht wiederherstellen, was zu einer Beschädigung innerhalb des Zahns führt. Im Laufe dieser Zerstörung wird ein Bruch der Zahnoberfläche riskiert, was nicht umkehrbar ist. Wenn einer Ihrer Zähne abbricht, sollten Sie sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen.

Drittes Stadium: Karies im Dentin

Das dritte Stadium von Karies wird auch Karies im Dentin genannt. Wenn eine Behandlung ausbleibt, können Bakterien und Säuren den Zahnschmelz weiter auflösen und die Schädigung kann bis zum Dentin voranschreiten. Das Dentin ist der Teil des Zahns, der zwischen dem Zahnschmelz und dem Zahnmark liegt. Wenn die Schädigung bis ins Dentin reicht, werden die Schmerzen stärker und es kann zu einem scharfen Schmerz im betroffenen Zahn kommen. Wenn viel des unterliegenden Zahnschmelzes vom Kalzium- und Phosphatverlust betroffen ist, bricht der Zahnschmelz zusammen und eine Karies entsteht. An diesem Punkt ist höchstwahrscheinlich eine Füllung vonnöten, um den Zahn zu reparieren.

Viertes Stadium: Befall des Zahnmarks

Das Zahnmark ist als Kern des Zahns bekannt. Es besteht aus lebendem Gewebe und Zellen, die Odontoblasten genannt werden. Die Zellen des Zahnmarks erzeugen Dentin, das als Bindegewebe zwischen dem Zahnschmelz und dem Zahnmark agiert. Wenn das Zahnmark mit Bakterien infiziert wird, bildet sich Eiter, der dann unbemerkt die Blutgefäße und Nerven im Zahn zerstört. Dies ist gemeinhin als Zahnweh bekannt und kann zu anhaltenden Schmerzen führen. In diesem Stadium ist die üblichste Behandlung die Wurzelbehandlung.

Fünftes Stadium: Bildung eines Abszesses

Die Bildung eines Abszesses ist das Endstadium von Karies und bei weitem das schmerzhafteste. Wenn die Infektion die Spitze der Wurzel erreicht hat, besteht das Risiko der Infektion der umliegenden Knochen. Das Zahnfleisch und die Zunge schwellen an, was die Sprache beeinträchtigen und zu anderen Erkrankungen führen kann. In diesem Stadium können zusätzliche kieferchirurgische Eingriffe notwendig sein.

Sechstes Stadium: Zahnverlust

Wenn die Karies in keinem Stadium behandelt wird, führt dies zum Verlust des Zahns und er muss extrahiert werden.