BEDINGUNGEN - KARIES UND ZAHNSCHÄDEN

Kariesbehandlung: Wie Karies behandelt wird

Teilen

Karies in den Zähnen ist nicht nur eine schmerzhafte Unannehmlichkeit, von der Sie hoffen können, dass sie einfach vorbeigeht. Sie verlangt nach einer spezifischen Behandlung, bei der geschädigte Zahnsubstanz entfernt wird, die Kariesschäden repariert werden und der Schmerz beseitigt wird. Hier zeigen wir Ihnen die unterschiedlichen Vorgehensweisen, die Ihr Zahnarzt zur Behandlung von Karies vorschlagen kann.

Arten von Karies

Wenn Plaque nicht konsequent im Zuge der regelmäßigen Zahnpflege aus täglichem Zähneputzen und mithilfe von Zahnseide entfernt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich an Ihren Zähnen Karies bildet. Suchen Sie regelmäßig einen Zahnexperten auf, damit er oder sie Ihre Zähne auf etwaige Erkrankungen wie Karies oder auf Symptome von Parodontitis hin untersuchen kann.Karies ist nicht gleich Karies. Ihr Zahnarzt kann Ihnen nach der Untersuchung Ihrer Zähne mit seinen Dentalinstrumenten sagen, an welcher Art von Karies Sie leiden. Zudem kann er sich die von Karies befallenen Bereiche auch durch eine Röntgenuntersuchung bestätigen lassen.

Die drei Arten der Karies sind:

  • Zahnhalskaries. Diese Art der Karies ist die häufigste bei älteren Erwachsenen, die eher mit Zahnfleischrückgang zu kämpfen haben. Diese Karies tritt an der Oberfläche des Zahnhalses auf.

  • Grübchen- und Fissurenkaries. Diese Art der Karies tritt an den Kauflächen der Backenzähne auf. Mit der richtigen Putztechnik kann man gegen diese Art Karies vorbeugen. Wenn Sie allerdings nicht konsequent bei Ihrer Mundhygiene am Ball bleiben, kann diese Art von Karies schnell zu einem ernsten Problem werden.

  • Oberflächenkaries. Diese Art von Karies tritt auf der flachen Außenseite der Zahnoberfläche auf, wenn Bakterien nicht entfernt werden und sich Plaque festsetzt. Sie ist die mildeste Art und möglicherweise mit Fluorid behandelbar. Ebenfalls gut zu wissen ist, dass die regelmäßige und richtige Verwendung von Zahnseide diese Art von Karies positiv beeinflussen kann.

Karies, die oft in den Spalten der Kaufläche auf den Backenzähnen auftritt, heißen Okklusalkaries. Diese Kariesarten können auf Stellen an den Backenzähnen auftreten, die beim Zähneputzen schwerer erreichbar sind; dadurch können sich in den Rillen der Zähne Karies verursachende Bakterien ansammeln. Wenn diese Bakterien auf den Zähnen verbleiben, sondern sie Säuren ab, die die Zahnoberfläche schädigen und somit Karies verursachen.

Glücklicherweise gibt es viele verschiedene Arten zur Behandlung von Zahnkaries. Die für Sie richtige Behandlung wird normalerweise vom Schweregrad der Karies vorgegeben und kann nur mithilfe Ihres Zahnarztes, der die Schwere der Situation am besten abschätzen kann, ausgewählt werden. Weiter unten besprechen wir die Behandlungsmöglichkeiten von der mildesten bis zur schwerwiegendsten Form von Karies.

Die häufigste Form der Behandlung für mittelschwere bis schwere Karies sind Füllungen. Wenn Sie eine Füllung bekommen, bohrt der Zahnarzt in den befallenen Zahn, entfernt das geschädigte Gewebe im Kariesloch und schließt die Behandlung ab, indem er das gebohrte Loch mit einem angemessenen Material füllt, um die Stärke der Zahnstruktur wiederherzustellen. Während die meisten Füllungen aus Kunstharz bestehen, können auch eine Fülle anderer Materialien zum Einsatz kommen. Okklusalkaries, also Karies in den Backenzähnen, kann mit härteren Materialien gefüllt werden, wobei Gold oder Silber zwei Optionen sind. Bei Interdentalkaries, also Karies in den Zwischenräumen der Zähne, kann sich der Zahnarzt für Kunstharz auf den sichtbaren Zähnen entscheiden, um ästhetische Aspekte zu berücksichtigen und ein attraktiveres Aussehen zu erreichen. Je nach Schweregrad und Ort der Karies wird Ihr Zahnarzt wissen, welche die beste Behandlungsoption für Ihre Karies ist.

Extrem befallene Zähne mit Kronen retten

Für schwerere Fälle von Kariesschäden, wenn ein zu großer Teil der Zahnstruktur verlorengegangen ist, kann sich Ihr Zahnarzt für Kronen entscheiden. Manchmal benötigt ein stark befallener Zahn eine große Füllung, die den Zahn anfällig für Risse und schließlich Bruch macht. Um diesen Schweregrad zu behandeln, wird Ihr Zahnarzt versuchen, so viel wie möglich von Ihrem Zahn zu retten, ihn zu reparieren und ihn schließlich mit einer Legierungs- oder Porzellankrone abzudecken.

Wurzelbehandlung – Lösung für Karies, die Nerven geschädigt hat

Wenn der Schaden einer Karies im Zahn zu tief reicht, um mit den vorhergenannten Methoden behandelt zu werden, kann ihr Zahnarzt eine Wurzelbehandlung vorschlagen. Wenn die Karies durch den schützenden Zahnschmelz dringt , siedelt sie sich üblicherweise um die Mitte des Zahns im Dentin an. Karies, die das Dentin großflächig befällt, kann zu Schädigungen der Nerven in der Zahnwurzel führen und eine Wurzelbehandlung erforderlich machen, um das Problem anzugehen. Im Rahmen der Wurzelbehandlung entfernt der Zahnarzt den geschädigten Nerv und die umliegenden Blutgefäße bzw. das Zahnmark und füllt die Stelle mit einem endodontischen Dichtstoff. Wird ein großer Teil des Zahns während der Wurzelbehandlung weggefeilt, kann sich der behandelnde Zahnarzt dazu entscheiden, den betroffenen Zahn mit einer Krone abzudecken, nachdem er die Behandlung durchgeführt hat.

Extraktion als letzte Möglichkeit

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit für Karies, die Zahnextraktion, ist normalerweise die letzte Option, wenn die vorgenannten Behandlungen nicht ausreichen, um das Problem zu lösen. Diese Option wird nur in Betracht gezogen, wenn die Zerstörung des Zahngewebes das Risiko erhöht, dass sich die Infektion auf den Kieferknochen ausweitet. Bei einfach zu erreichenden kariesbefallenen Zähnen wird ihr Zahnarzt eine einfache Extraktion vornehmen, die keine Schnitte oder Vollnarkose erforderlich macht. Eine Zahnextraktion wird eine zahnlose Stelle bzw. eine Lücke zwischen den Zähnen verursachen, die mit einem teilweisen Zahnersatz, einer Brücke oder einem Implantat behoben werden kann.

Kann Karies geheilt werden?

Im Kampf gegen Karies ist eine gute tägliche Mundpflege die wirksamste Waffe. Es sei darauf hingewiesen, dass Karies sich durch regelmäßiges Putzen und Fluorid zurückbilden kann. Der Zahnschmelz kann sich selber heilen, indem er Mineralien aus dem Speichel und Fluorid aus der Zahnpasta oder anderen Quellen dafür nutzt. Eine fluoridhaltige Zahnpasta gegen Karies und eine elektrische Zahnbürste helfen wirksam, die tägliche Pflege zu optimieren.

  1. Finden Sie die richtige Zahnbürste für sich: Die elektrischen Zahnbürsten von Oral-B® bieten perfekte Voraussetzungen für jedermann – vom Teenager bis zum Erwachsenen. Viele Zahnärzte empfehlen eine elektrische Zahnbürste von Oral-B, da ihre Technologie mit oszillierenden, rotierenden und pulsierenden Bewegungen Zahnbelag besser aufbricht und von den Zähnen entfernt. Das Putzen kann durch einen fortschrittlichen Bürstenkopf mit einer elektrischen Zahnbürste verbessert werden, wie dem Oral-B CrossAction-Bürstenkopf, der bis zu 100% mehr Plaque als eine herkömmliche Handzahnbürste entfernt.

  2. Putzen Sie zweimal am Tag zwei Minuten. Reinigen Sie jeden Kieferquadranten mindestens 30 Sekunden lang. Putzen Sie täglich zwei Minuten und säubern Sie sorgfältig alle Oberflächen jedes Zahns.

  3. Verwenden Sie fluoridierte Zahnpasta und Mundspülung: Fluorid verbessert die Zahngesundheit nachweislich. Zahnexperten empfehlen insbesondere fluoridierte Zahnpasta zu verwenden, da sie nachweislich Karies stark reduziert, indem das harte Gewebe der Zähne gestärkt wird. Wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben, Karies zu bekommen, kann ihr Zahnexperte zudem eine fluoridhaltige Mundspülung sowie die tägliche Verwendung von Zahnseide als Teil Ihres täglichen Programms für die Mundpflege empfehlen. Für einen noch stärkeren Schutz vor Karies, ziehen Sie in Betracht, bei Ihrem nächsten Zahnarztbesuch die Anwendung einer professionellen Fluoridbehandlung zu besprechen.

  4. Vergessen Sie nicht, Zahnseide zu verwenden: Entfernen Sie von der Zahnbürste möglicherweise nicht erfasste Essensreste und Plaque.

  5. Suchen Sie Ihren Zahnpflegeexperten zweimal im Jahr zur Kontrolle auf: Eine professionelle Zahnreinigung und -politur erhält nicht nur Ihr strahlendes Lächeln, sondern ist auch eine Möglichkeit, hartnäckigen Plaque und Zahnbelag zu entfernen. Eine sorgfältige visuelle Untersuchung deckt kleinere Probleme auf, bevor sie zu einer ernsthaften Bedrohung werden. Röntgenuntersuchungen zeigen außerdem potenzielle Probleme, die mit bloßem Auge nicht zu entdecken sind. Und vergessen Sie nicht: Ihr Zahnarzt kann Ihnen darüber hinaus wertvolle Tipps zu den für Sie am besten geeigneten Mundpflegeprodukten geben.