BEDINGUNGEN - MUNDGERUCH

Mögliche Ursachen der schwarzen Haarzunge

Teilen

Behandlung der schwarzen Haarzunge

Eine schwarze Haarzunge bezeichnet einen vorübergehenden, harmlosen Zustand, der durch eine bakterielle Überbesiedelung in Ihrem Mund hervorgerufen wird.

Manche Bakterienarten sammeln sich auf den Papillen (den kleinen Erhebungen auf der Zunge) und produzieren Pigmente roter Blutzellen, wodurch die Zunge schwarz erscheint. Wenn die normale Ablösung der äußeren Zellschichten auf der Zunge verhindert wird, vergrößern sich die Papillen und die Zunge sieht „haarig“ aus.

Niemand weiß genau, warum es zu einer schwarzen Haarzunge kommt. Einige Studien legen nahe, dass der Auslöser eine Veränderung der normalen Bakterienbesiedelung des Mundes aufgrund von Antibiotika ist, die aufgrund einer Erkrankung eingenommen werden. Ein weiterer möglicher Auslöser sind Produkte, die Wismut enthalten, wie etwa Pepto-Bismol.

Weitere Ursachen einer schwarzen Haarzunge können Rauchen oder der Gebrauch anderer Tabakprodukte sein, ebenso wie der übermäßige Konsum von Kaffee oder Tee und eine unzureichende tägliche Mundhygiene.

Paradoxerweise steht die schwarze Haarzunge in keinem Zusammenhang mit Mundgeruch – manche Mundspülungen können ihre Entstehung hingegen begünstigen. Mundspülungen, die adstringierende Stoffe wie Menthol oder Zaubernuss enthalten, und starke Oxidationsmittel wie Peroxid, können bei übermäßiger Anwendung ebenfalls das Risiko einer schwarzen Haarzunge erhöhen.

Glücklicherweise bildet sich die schwarze Haarzunge üblicherweise von selbst zurück, wenn die folgenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • Bürsten Sie Ihre Zunge im Rahmen Ihrer täglichen Mundhygiene zweimal täglich mit einer Zahnbürste ab.

  • Auch nachdem die Haarzunge abgeklungen ist, kann es nicht schaden, Ihre Zunge weiterhin zu bürsten – so verhindern Sie, dass sie wieder auftritt.

Falls die Verfärbung fortbesteht, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen.