BEDINGUNGEN - ANDERE MUNDGESUNDHEITSZUSTÄNDE

Verfärbte Zähne als Nebenwirkung des rauchens

Teilen

Verfärbte Zähne als Nebenwirkung des Rauchens

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, verbessert sich nicht nur sofort Ihr Mundgeruch, sondern auch das Aussehen Ihrer Zähne Für viele Menschen zählen verfärbte Zähne zu den häufigsten Nebenwirkungen des Rauchens. Aufhellende Zahncremes und andere Aufhellungsprodukte können zwar Verbesserungen bewirken, aber wenn Sie nicht mit dem Rauchen aufhören, werden die Verfärbungen auch nicht verschwinden.

Ist das nicht für sich allein schon ein guter Grund, um aufzuhören? Neben oberflächlichen Problemen wie verfärbten Zähnen und Mundgeruch kann das Rauchen auch schwerwiegendere Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Zum Beispiel erhöht es Ihr Risiko, an Mundkrebs zu erkranken, ganz beträchtlich. Mundkrebs kann die Lippe und die gesamte Mundhöhle betreffen: Die Zunge, die Innenseiten der Wangen, das Zahnfleisch, den Bereich unter der Zunge, den knochigen Bereich am oberen Gaumen sowie den Bereich des Rachens, der sich hinter den Weisheitszähnen befindet.

Die beste Methode, um Ihr Mundkrebsrisiko zu senken, ist, sich das Rauchen abzugewöhnen. Teilen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie vorhaben, mit dem Rauchen aufzuhören. Er oder sie kann Sie an örtliche Selbsthilfegruppen verweisen und Ihnen gegebenenfalls Nikotinersatzprodukte verschreiben, die Sie im Entwöhnungsprozess unterstützen. Darüber hinaus sollten Sie auf eine regelmäßige und konsequente Mundhygiene achten, sich zweimal täglich die Zähne putzen und täglich Zahnseide verwenden.