BEDINGUNGEN - ANDERE MUNDGESUNDHEITSZUSTÄNDE

Symptome & Behandlung von Perikoronitis

Teilen

Was ist ein durchgebrochener Zahn?

Ein teilweise durchgebrochener Zahn ist ein Zahn, der nicht vollständig durch das Zahnfleisch hindurchtritt. Dabei ist es besonders schwierig, rund um einen teilweise durchgebrochenen Zahn zu reinigen, sodass dieser anfälliger für Zahnfleischentzündung ist. Insbesondere dann, wenn die Weisheitszähne im Oberkiefer eher hervortreten als die Weisheitszähne im Unterkiefer, beißt der obere Zahn auf den unteren, eingelagerten Zahn, was Reizungen hervorrufen und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen kann.

Perikoronitis – Symptome

Wenn im Bereich eines teilweise durchgebrochenen Zahns eine Zahnfleischentzündung entsteht, wird dies als Perikoronitis bezeichnet. Sie tritt häufig bei Weisheitszähnen auf, die oftmals im Kieferknochen eingelagert sind und nur sehr wenig aus dem Zahnfleischrand herausragen.

Perikoronitis – Behandlung

Wenn sich bei Ihnen Anzeichen einer Perikoronitis zeigen, wird Ihr Zahnarzt mit einer Spülung der Bereiche um den eingelagerten Zahn beginnen, um die Ablagerungen zu entfernen. Anschließend wird er ein Röntgenbild erstellen, um begutachten zu können, ob der Zahn vollständig hervortreten wird. Wenn der Zahn allem Anschein nach eingelagert bleiben wird, empfiehlt der Zahnarzt möglicherweise das Entfernen der Weisheitszähne sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer. Manchmal werden beide Zähne während derselben Sitzung entfernt. Allerdings raten manche Zahnärzte dazu, den Eingriff in zwei Sitzungen vorzunehmen. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, sowohl die oberen als auch die unteren Weisheitszähne zu entfernen, wenn einer der beiden wahrscheinlich eingelagert bleiben wird, denn so können Sie das erhöhte Risiko einer Zahnfleischentzündung, die durch eine Fehlstellung der Zähne bedingt ist, vermeiden.