LEBENSABSCHNITTE - ZAHNSPANGEN

Häufige Begriffe für die kieferorthopädische Behandlung

Teilen

Anpassungen

Regelmäßige monatliche Kontrollen bei Patienten mit Zahnspangen. Gummis werden erneuert und Bögen können ersetzt oder angepasst werden, je nach Bedarf.

Anterior

An der Vorderseite des Mundes, im speziellen Schneidezähne und Eckzähne.

Apparatur

Jedes Gerät, das entweder an den Zähnen befestigt ist oder abnehmbar ist, und die Zähne bewegen, die Position des Kiefers verändern soll oder die Zähne in ihrer Position halten soll, nachdem die Zahnspange entfernt wurde. Dazu zählen Retainer (lose Zahnspangen), Gesichtsbogen etc.

Bogen

Ein Draht, der von den Brackets in Position gehalten wird und als Schiene dient, um die Bewegung der Zähne zu lenken.

Gummis/Gummiringe

Auch als elastische Bänder oder Ligaturen bekannte kleine Gummiringe, die den Bogen in Position halten. Sie sind in unterschiedlichen Farben erhältlich.

Biss

Generell als Okklusion bezeichnet, ist die Art, wie die Zähne des Ober- und des Unterkiefers aufeinander treffen.

Aufbissplatte

Gerät aus Acryl, das einen Überbiss reduziert, indem die Backenzähne daran gehindert werden, sich zu berühren.

Verbundene Zahnspange

Diese permanente Zahnspange besteht aus einem Draht, der mit der Innenfläche der oberen oder unteren Vorderzähne verklebt ist. Er soll die Zähne in ihrer aktuellen Position halten.

Klebung

Das Befestigen von Brackets oder anderen permanenten Apparaturen an den Zähnen unter Verwendung eines speziellen nicht-toxischen Klebers.

Bracket

Kleines Viereck, das mit einem Dentalbonding oder mit orthodontischen Bändern an den Zähnen befestigt ist. Brackets wirken wie Griffe. Sie halten die Bögen, die die Zähne bewegen, in Position. Sie können aus Metall bestehen oder durchsichtig sein und können außerhalb oder innerhalb der Zähne positioniert sein.

Bukkalröhrchen

Kleine Metallhaken, manchmal einfach als „Haken" bezeichnet, die an der Außenseite eines Brackets oder Zahns geklebt werden. Sie werden verwendet, um Gummis oder andere Hilfsmittel zu befestigen.

C-Kette

Auch bekannt als Powerkette. Diese durchgehende elastische Kette wird um mehrere Brackets gewunden, um den Zwischenraum zwischen den Zähnen zu schließen.

Kreuzbiss

Auch bekannt als Unterbiss. Dieser Biss tritt auf, wenn Zähne des Oberkiefers auf die Innenseite des Unterkiefers beißen.

Zahnentkalkung

Zahnentkalkung äußert sich als weiße kreidige Flecken auf den Zähnen, die manchmal als „weiße Narben" bezeichnet werden und durch Plaque, die für einen längeren Zeitraum auf den Zähnen verbleibt, verursacht werden.

Tiefer Biss

Allgemein bekannt als Überbiss, tritt auf, wenn die oberen Vorderzähne zu stark die unteren Vorderzähne überlappen.

Diastema

Abstand zwischen zwei Zähnen.

Elastisches Band

Auch bekannt als „Band". Kleiner Gummiring, der den Bogen in Position hält. Gummiringe sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Gummis/Gummibänder

Auch als Gummibänder bekannt. Diese werden an den Haken auf den Brackets befestigt und bilden eine diagonale Verbindung zwischen Ober- und Unterkiefer. Sie müssen vom Patienten 3-4 Mal pro Tag ersetzt werden, um die Elastizität zu erhalten. Wenn nicht anderes verordnet, sollten Gummibänder immer getragen werden, außer beim Zähne putzen, beim Benutzen von Zahnseide oder beim Essen einer großen Mahlzeit.

Funktionskieferorthopädische Apparaturen

Apparaturen, die die Muskeltätigkeit beim Sprechen, Essen und Schlucken verwenden, um die Kraft zum Bewegen der Zähne und zum Ausrichten der Kiefer zu erzeugen und um die Dehnung des Ober- oder Unterkiefers zu stimulieren. Sie sind auch bekannt als orthopädische Apparaturen und umfassen Apparaturen wie orthopädische Korrektoren, Aktivatoren, Bionatoren, Fränkel-Apparatur, Herbst-Apparatur und Twin Block Apparatur.

Hawley Retainer

Der häufigste und bekannteste Retainer. Er besteht aus einer Acrylplatte, die an einem Metalldraht befestigt ist, der um die Vorderseite der Zähne gewunden wird.

Headgear

Ein Metallbügel, der außerhalb des Mundes getragen wird, um Traktion zu erzeugen, um das Wachstum und die Bewegung der Zähne zu beeinflussen. Der Headgear wird mit einem Kinn-, einem Nacken- oder einem Kopfriemen am Kopf befestigt. Er wird mit 2 Gummibändern mit Haken an den Zähnen befestigt.

Herbst-Apparatur

Eine fixe Apparatur, die für die Behandlung eines Patienten im Wachstum mit einem unterentwickelten Unterkiefer verwendet wird. Sie hält den Unterkiefer in einer nach vorne gedrückten Position, um Überbiss zu reduzieren und das Profil des Patienten zu verbessern.

Haltebogen

Diese Art von Apparaturen beinhalten Zungenbögen, Nance-Apparaturen, und Patinalbögen und sie werden normalerweise verwendet, um die Position der Backenzähne beizubehalten. Sie bestehen aus Metallbändern, die um die Backenzähne gewickelt werden und mit Metalldrähten oder Bändern über den Mundboden verbunden werden.

Retinierter Zahn

Ein Zahn, der nicht aus dem Zahnfleisch durchbrechen kann, normalerweise aufgrund der Position des Knochens oder der umgebenden Zähne.

Invisalign

System mit durchsichtigen Kunststoffschienen, die die Zähne mit einer Reihe von 18 bis 30 Einsätzen ausrichten. Diese Schienen können abgenommen werden und haben nicht Brackets und Drähte so wie herkömmliche Zahnspangen. Invisalign ist erhältlich für Erwachsene und Teenager, aber nicht für jüngere Kinder.

Ligaturband

Wird auch als Stahl- oder Metallband bezeichnet. Es ist ein feiner Draht, der den Bogen in Position hält.

Lippenstück

Ein kunststoffbeschichteter Draht, der an der Vorderseite der Brackets an den unteren Zähnen befestigt wird, um Platz zwischen den Zähnen und der Lippe zu schaffen.

Malokklusion

Einfach ausgedrückt ist das ein „Fehlbiss", d. h. die Zähne passen nicht genau zusammen.

Mandibula

Unterkiefer.

Maxilla

Oberkiefer.

Metallbänder

Auch bekannt als kieferorthopädische Bänder. Dies sind Edelstahlringe, die auf den Zähnen angebracht werden. Sie werden als Anker für das Bracket um jeden Zahn gewickelt.

Wechselgebiss

Das Stadium, in dem die Kinder eine Mischung aus bleibenden und Milchzähnen haben.

Wunder Mund

Wunde Stellen im Mund, die aufgrund von Irritation durch raue Brackets, Drähte und andere Geräte entstehen. Diese sind in der Anfangsphase, wenn sich die Patienten an eine Zahnspangen gewöhnen, sehr häufig.

Okklusion

Auch bekannt als „Biss", d. h. die Art, wie die Zähne des Ober- und des Unterkiefers aufeinander treffen.

Offener Biss

Bei diesem Biss gibt es Bereiche, in denen sich die oberen und unteren Zähne gar nicht berühren.

Orthognatische Chirurgie

Bei dieser Chirurgie werden die Kiefer ausgerichtet. Sie wird nur in extremen Fällen empfohlen.

Überbiss

Dieser tritt auf, wenn die oberen Vorderzähne die unteren Vorderzähne zu stark überlappen.

Überlappung

Der Abstand zwischen den Flächen der oberen und der unteren Zähne bei einem Überbiss.

Orthodontie

Abgeleitet von den Wörtern „ortho", das bedeutet „gerade, richtig" und „odont", das bedeutet „Zahn". Dies ist ein Bereich der Zahnmedizin, der auf die Diagnose, Prävention und die Behandlung von Unregelmäßigkeiten im Gesicht spezialisiert ist. Er umfasst das Entwerfen, die Anwendung und die Kontrolle korrigierender Apparaturen, um Zähne, Lippen und Kiefer richtig auszurichten und ein Gleichgewicht im Gesicht herzustellen.

Kieferorthopäde

Spezialisierter Zahnarzt, der nach der Zahnarztausbildung eine mindestens 2 Jahre umfassende Ausbildung in Kieferorthopädie absolviert hat. Alle Kieferorthopäden sind Zahnärzte aber nicht alle Zahnärzte sind Kieferorthopäden.

Kieferorthopädisches Wachs

Nicht-toxisches Wachs, das über Brackets oder Drähten angebracht wird, um Irritationen zu lindern. Sie erhalten dieses Wachs in der Apotheke oder bei jedem Kieferorthopäden.

Gaumen

Obere Wand der Mundhöhle.

Gaumenerweiterung

Eine erweiterbare Apparatur, die verwendet wird, um den Oberkiefer zu verbreitern. Sie kann auf die Zähne geklebt werden oder mit orthodontischen metallischen Bändern befestigt werden.

Pendex/Pendulum

Zwei sehr ähnliche Apparaturen, die mit 4 orthodontischen Bändern an den Zähnen befestigt werden. Sie sollen die oberen Backenzähne im Mund nach hinten verschieben. Der Vorteil dieser Apparaturen ist, dass kein Gesichtsbogen benötigt wird.

Periodontium

Bezeichnet das Gewebe, das die Zähne umgibt (das Zahnfleisch).

Phase I

Frühe kieferorthopädische Behandlung, normalerweise im Alter von 7-10 Jahren, die durchgeführt wird, wenn das Kind noch immer ein Wechselgebiss mit bleibenden und Milchzähnen hat. Diese Anfangsphase soll helfen, bestimmte kieferorthopädische Probleme zu behandeln, zum Beispiel Fehlstellungen und Wachstumsstörungen, die am einfachsten korrigiert werden können, wenn der Patient noch jung ist. Patienten der Phase I benötigen zu einem späteren Zeitpunkt fast immer eine volle Zahnspange (bekannt als Phase II).

Phase II

Auch bekannt als „aktive Behandlung" oder „volle Zahnspange". Diese Phase der Behandlung beginnt, sobald alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind.

Posterior

Zur Rückseite des Mundes, insbesondere Backenzähne und vordere Backenzähne.

Powerkette

Auch bekannt als C-Kette. Diese durchgehende elastische Kette wird um mehrere Brackets gewunden, um den Zwischenraum zwischen den Zähnen zu schließen.

Quad helix

Eine Apparatur, bei der Schleifendraht verwendet wird, um den Oberkiefer zu dehnen. Sie wird verwendet, um einen Unterbiss zu korrigieren.

Retainer

Eine abnehmbare Apparatur, die getragen wird, um die Zähne in ihrer neuen Position nach einer kieferorthopädischen Behandlung zu stabilisieren. Sie besteht normalerweise aus einer Kombination aus Kunststoff und Draht. Es gibt auch permanente Retainer, die im Allgemeinen aus zwei Drähten bestehen, die hinter den oberen oder unteren Zähnen befestigt sind.

Sagittal-Apparatur

Ein zumeist aus Acryl bestehendes Gerät, das 3 Schrauben verwendet, um den Bogen eines Kiefers zu dehnen.

Selbstligierende Brackets

Das sind Brackets, die keine Gummibänder benötigen, um den Bogen in Position zu halten, stattdessen wird ein Metallbügel, der sich öffnet und schließt, verwendet. Sie sind normalerweise kleiner als herkömmliche Brackets, aber oft gibt es keine durchsichtige oder zahnfarbene Version. Selbstligierende Brackets erzeugen weniger Reibung als herkömmliche Brackets, wodurch die Behandlung oft schneller und effizienter ist.

Separator

Diese elastischen Ringe oder Metallfedern sind auch als Abstandshalter bekannt. Sie sitzen zwischen den Zähnen und erzeugen einen kleinen Spalt vor der Positionierung der orthodontischen Bänder. Wenn diese benötigt werden, werden sie 2 oder 3 Tage bevor die Zahnspangen installiert wird, eingesetzt.

Lückenhalter

Ein kleiner Metallapparat, bestehend aus einem Band, das um einen Zahn gewunden wird, und einer Schleife. Er wird verwendet, um den Abstand zwischen den Zähnen zu erhalten, damit ein bleibender Zahn Platz hat, durchzubrechen.

Federn

Metallfedern, die auf dem Bogen zwischen den Brackets positioniert werden, um zu ziehen, zu drücken, oder den Zwischenraum zwischen den Zähnen zu öffnen oder zu schließen.

Schiene

Eine durchsichtige Kunststoffschiene, die für die Behandlung von TMD (temporomandibuläre Dysfunktion) und Gesichtsschmerzen verwendet wird. Sie kann am Ober- oder am Unterkiefer getragen werden.

Kiefergelenk

Das TMJ – temporomandibuläres Gelenk. Wird oft in der Bezeichnung TMJ-Syndrom, eine schmerzhafte Kieferstörung verwendet.

Zahn-Positioner

Ein durchsichtiges Gerät aus Kunststoff, das einem Zahnschutz ähnelt und getragen wird, wenn die Zahnspange entfernt wird, um geringere Zahnbewegungen zu erzeugen und die Bissstellung zu festigen.

Twin Block

Ein Set mit 2 Geräten, die verwendet werden, um das Wachstum des Unterkiefers zu stimulieren, während das Wachstum des Oberkiefers nach vorne gehemmt wird.