LEBENSABSCHNITTE - ERWACHSENE

Zahnprothesen – was Sie erwartet

Teilen

Die Zuverlässigkeit einer Zahnprothese, ob nun eine neue Prothese oder ein Ersatz, hängt von einigen einfachen Voraussetzungen ab. Zunächst einmal – und das ist vielleicht der wichtigste Faktor – sollten Sie Ihrem Zahnarzt oder Prothetiker vertrauen. Ihr Zahnpflegeexperte ist der beste Ratgeber für die Handhabung und Pflege Ihrer Zahnprothese. Zusätzlich zum Expertenrat möchten wir Ihnen einige Dinge mit auf den Weg geben, damit Sie sich schnell an Ihre Zahnprothese gewöhnen.

In der Anpassungszeit Zuversicht gewinnen

Bestimmt machen Sie sich Gedanken darüber, wie Ihre Zahnprothese aussehen und sich anfühlen wird. Anfängliches Unbehagen ist ganz normal und verschwindet meist recht schnell. Innerhalb kurzer Zeit werden Sie sich daran gewöhnt haben, eine Zahnprothese zu tragen. Es dauert eine Weile, bis Sie sich an Ihre neue Zahnprothese gewöhnt haben. Mit einigen einfachen Tricks können wir Ihnen helfen, dass Sie sich den ganzen Tag lang mit Ihrer Prothese wohlfühlen.

Optik und Haptik

Die Träger einer neuen Prothese berichten häufig, dass sich „der Mund so voll anfühlt" – als ob die Prothese zu groß sei und die Lippen nach vorne drückt. Dieses Gefühl wird schnell nachlassen, wenn Sie sich an Ihre neue Zahnprothese gewöhnt haben. Zunächst fühlt sie sich vielleicht so an, als ob sie nicht richtig passt. Womöglich verursacht sie Würgereize oder führt dazu, dass Sie auf Ihre Wangeninnenseite oder Ihre Zunge beißen. Wenn Sie eine Zahnprothese für den Oberkiefer tragen, kann es etwas dauern, bis sich Ihre Zunge an das Gefühl gewöhnt hat, gegen die Prothese und nicht gegen Ihren Gaumen gedrückt zu werden. Aber keine Sorge. Diese Schwierigkeiten erledigen sich mit der Zeit von selbst. Ihr Zahnarzt oder Prothetiker kann die Verwendung von Haftcreme empfehlen, damit Sie sich sicherer fühlen.

Neue Sinneseindrücke

Eine Zahnprothese ist zunächst ein Fremdkörper im Mund. Deshalb kann es sein, dass Sie eine Weile mehr Speichel produzieren. Auch das wird weniger und geht schließlich ganz vorbei. Lutschen Sie einfach einen Pfefferminz oder ein Lutschbonbon; durch das häufigere Schlucken wird überflüssiger Speichel gleich abtransportiert. Erwartungsgemäß werden Sie wunde Stellen im Mund haben, meist innerhalb weniger Stunden nach Einsetzen Ihrer Zahnprothese. Wenden Sie sich an Ihren Zahnpflegeexperten, wenn diese Stellen nicht verheilen. Versuchen Sie bitte nie, Ihre Prothese eigenhändig anzupassen.

Sprechen

Wenn Sie sprechen, wird der Klang Ihrer Stimme größtenteils durch Vibrationen in den Kiefer- und Schädelknochen an Ihre Ohren weitergeleitet. Durch eine Zahnprothese verändert sich dieser Klang; er erscheint Ihnen lauter. Diese Veränderung werden Sie selbst stark wahrnehmen, Ihr Umfeld weniger. Wenn Ihre Zahnprothese beim Sprechen klappert, versuchen Sie langsamer zu reden. Die Muskeln in Ihren Lippen, Ihren Wangen und Ihrer Zunge müssen erst lernen, die Zahnprothese an Ort und Stelle zu halten. Zuerst neigen diese Muskeln vielleicht dazu, Ihre Zahnprothese „rauszuschmeißen". Im Laufe der Zeit und mit mehr Übung werden Sie immer besser sprechen.

So fällt Ihnen das Sprechen mit Zahnprothese leichter:

  • Machen Sie Beiß- und Schluckbewegungen, bevor Sie sprechen. So nimmt Ihre Prothese die richtige Position ein und Sie können klarer sprechen.

  • Üben Sie, indem Sie laut vorlesen.

  • Verwenden Sie Haftcremes. Haftcremes sorgen dafür, dass Ihre Prothese nicht verrutscht. So können Sie sich klarer artikulieren.

Essen

Mit einer neuen Zahnprothese ist das Kauen von Nahrungsmitteln vielleicht ungewohnt. Vielleicht fühlt es sich auch am Anfang so an, als habe das Essen an Geschmack verloren. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn zunächst durch Botschaften über Ihre Zahnprothese überfordert ist und dadurch die Botschaften der Geschmacksknospen vernachlässigt. Wenn Sie sich erst einmal an die Zahnprothese gewöhnt haben, widmet Ihr Gehirn Ihrer Zahnprothese weniger Aufmerksamkeit und achtet wieder mehr auf Ihre Geschmacksnerven.

Es mag Ihnen auch schwer fallen, die Temperatur von Speisen und Getränken wahrzunehmen. So geht es vielen Personen mit neuem Zahnersatz. Seien Sie vorsichtig, damit Sie sich nicht den Mund verbrennen.

Probieren Sie daher vorsichtig. Im Laufe der Zeit widmet Ihr Gehirn Ihrer Zahnprothese weniger Aufmerksamkeit und achtet wieder mehr auf Geschmäcker und Temperaturen. Hier einige weitere Tipps zum Essen:

  • Starten Sie mit kleinen Portionen und schneiden Sie alles in kleine Stücke.

  • Teilen Sie das Essen in Ihrem Mund so auf, dass Sie die eine Hälfte in der linken hinteren Mundseite und die andere Hälfte in der rechten hinteren Mundseite kauen. So verringern Sie den Druck auf Ihre Zahnprothese.

  • Beginnen Sie mit weichen Nahrungsmitteln wie Eiern, Fisch, Hackfleisch, gedünstetem Gemüse und Pudding. Wenn das gut funktioniert, können Sie festere Nahrungsmittel wie Steak oder Sellerie in Angriff nehmen.