LEBENSABSCHNITTE - KINDER

Kinderzähne: Anatomie, Entwicklung und Probleme

Teilen

Als Elternteil ist es wichtig, über die Mundgesundheit und die Entwicklung Ihres Kindes Bescheid zu wissen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Mundpflege vom Baby bis zum Teenager, mögliche Herausforderungen und den Weg zum gesunden Lächeln.

Entwicklung der Zähne bei Babys

Eltern können davon ausgehen, dass ein Großteil der Milchzähne Ihres Babys um den 30. Monat zu sehen ist. Es gibt insgesamt 20 Milchzähne. Obwohl Milchzähne ausfallen, sind sie dennoch anfällig für Karies und bilden die Grundlage für das bleibende Gebiss. Daher ist die Zahnpflege bei Kindern ab dem ersten Milchzahn wichtig.

Herausforderungen bei Milchzähnen

Eine mögliche Gefährdung der Gesundheit von Milchzähnen ist Flaschenkaries. Dies betrifft in erster Linie die oberen Vorderzähne, andere Zähne können jedoch auch betroffen sein. Eine häufige Ursache von Flaschenkaries ist der kontinuierliche Kontakt mit zuckerhaltigen Getränken. Eine weitere Ursache ist das Fläschchen im Bett oder wenn ein Fläschchen als Schnuller verwendet wird. Das Nuckeln am Daumen und die Verwendung von Schnullern sind ebenfalls ein Risiko für Milchzähne. Daumennuckeln und Schnuller stellen für Babys zwar keine Gefährdung dar. Sollte die Gewohnheit jedoch über das Alter von fünf oder sechs Jahren weiterhin bestehen, kann dies anhaltende Auswirkungen auf die Zähne Ihres Kindes haben. Der Druck und das Nuckeln können den Aufbiss Ihres Kindes beeinträchtigen, indem die oberen und unteren Vorderzähne sich nicht mehr berühren.

Pflege von Milchzähnen

Eltern können bestimmte Vorbeugemaßnahmen treffen. Ihrem Kind bereits im jungen Alter gesunde Ernährungsgewohnheiten zu zeigen, verringert das Risiko von Karies. Eltern sollten die Flasche des Kindes nicht mit zuckerhaltigen Getränken füllen und Schnuller regelmäßig reinigen. Das Kind sollte tagsüber nur Milch und Wasser trinken, nachts nur Wasser.

Eine weitere Art, gesunde Milchzähne zu garantieren, ist das Einführen guter Zahnputzgewohnheiten. Die Eltern sollten zweimal am Tag die Zähne des Kindes mit einer Kinderzahnbürste und einer erbsengroßen Menge Fluoridzahncreme putzen. Die Winnie Pooh Baby Zahnbürste von Oral-B hat extraweiche Borsten und einen rutschfesten Griff, der ideal für Milchzähne ist. Die Oral-B Winnie Pooh Zahncreme enthält den von Zahnärzten für Milchzähne empfohlenen Gehalt an Fluorid.

Entwicklung der Mundpflege bei Kleinkindern

Wenn im Alter von ca. drei Jahren alle Milchzähne gekommen sind, sollten die Eltern ihr Kleinkind auf den ersten Zahnarztbesuch vorbereiten. Eltern sollten dies zu einem positiven Erlebnis machen. Regelmäßige Zahnarztbesuche werden Ihrem Kind die Angst vor den halbjährlichen Besuchen nehmen.

Eltern sollten weiterhin die Zähne des Kindes im Kleinkindalter putzen. Dies kann schwierig sein, da Kinder in diesem Alter beginnen, ihren eigenen Willen zu haben. Oral-B bietet Eltern Möglichkeiten, das Putzen einfacher und lustiger zu gestalten. Es gibt zudem Zahnbürsten für jedes Alter. Oral-B bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Zahnbürsten mit Figuren von Disney, Disney•Pixar und Star Wars. Sie möchten vielleicht eine elektrische Zahnbürste von Oral-B nutzen.

Um beim Putzen noch mehr Spaß zu haben und sicherzustellen, dass die Zähne über die vom Zahnarzt empfohlenen zwei Minuten geputzt werden, laden Sie die kostenlose Oral-B Disney Magic Timer App aus dem iTunes App Store und im Google Play Storeherunter.

Entwicklung der Mundpflege in der Grundschule

Grundschulkinder (6-12 Jahre) verlieren ihre Milchzähne und bekommen die bleibenden Zähne. Einigen jüngeren Kindern kann es Angst machen, ihre Zähne zu verlieren und mit jedem ausgefallenen Zahn Blut zu sehen. Eltern sollten dies erklären, indem sie sagen, dass es ein ganz normaler Teil des Groß- und Starkwerdens sei. Die Zahnfee kann hier eine Möglichkeit sein, ihnen die Nervosität zu nehmen und ein Grund zur Freude beim Ausfallen der restlichen Milchzähne sein.

Um in diesem Alter gute Mundhygiene-Gewohnheiten zu gewährleisten, sollten Eltern zuckerhaltige Snacks und Getränke einschränken oder gleich vermeiden. Eltern sollten weiterhin bis zum 8. Lebensjahr die Zähne des Kindes putzen und sie danach ein paar Jahre lang beaufsichtigen. Die Oral-B Junior Smart elektrische Zahnbürste ist eine gute Zahnputzoption für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, da sie viele Funktionen hat, um das Zahnfleisch zu schützen und gleichzeitig gründlich reinigt.

Entwicklung der Mundpflege bei Teenagern

Wenn sich Ihr Kind auf das Teenageralter zubewegt, ist es wesentlich, zusätzlich zu den regelmäßigen Zahnarztbesuchen eine gute Mundhygiene zu fördern. Besonders Teenager sind oft mit bestimmten zahnärztlichen Behandlungen konfrontiert, wie Zahnspangen oder Extraktion der Weisheitszähne. Diese Verfahren werden häufig durchgeführt und sind Teil des Erwachsenwerdens. Eine Zahnspange verhilft zu mehr als nur einem schönen Lächeln. Gerade Zähne sind auch leichter zu reinigen und halten das Zahnfleisch gesund. Mit einer Zahnspange finden Plaque und Speisereste zusätzliche Stellen, um sich anzusammeln und zu verfangen. Ihr Teenager kann die Teen elektrische Zahnbürste von Oral-B verwenden. Sie kommt mit einem Ortho Care-Bürstenkopf, entwickelt zur wirksamen und sanften Reinigung in den Zwischenräumen der Zahnspange.

Die FunZone in der Oral-B App unterstützt Teenager beim Putzen, indem es das Putzen zu einer lustigen, kreativen täglichen Gewohnheit macht und sie sich über die sozialen Medien mit ihren Freunden connecten können.

Herausforderungen bei der Mundpflege von Teenagern

Schlechte Ernährungsgewohnheiten können zu Karies und/oder chronischem Mundgeruch führen. Eltern sollten für ihre Teenager gesunde Snack-Optionen im Haus haben und Fast Food vermeiden. Teenager sind ebenfalls dem Druck ausgesetzt, wie ihre Freunde anzufangen zu rauchen, E-Zigaretten zu verwenden oder sich orale Piercings machen zu lassen. Eltern sollten mit ihren Teenagern über die Risiken für die Mundgesundheit sprechen, die mit Zigaretten und E-Zigaretten verbunden sind sowie über das Entzündungsrisiko bei Piercings. Eltern sollten ihren Kindern zu verstehen geben, dass gute Mundgesundheit Teil der allgemeinen Gesundheit ist und dass sie eher als Erwachsene wahrgenommen und behandelt werden, wenn sie ein gesundes, schönes Lächeln haben.