LEBENSABSCHNITTE - BABYS

Der erste Zahn und wie man Milchzähne richtig putzt

Teilen

Forschungsergebnisse

Regionale Umfragen zur Mundgesundheit haben Folgendes ergeben:

  • Karies ist die am meisten verbreitete chronische Kinderkrankheit.

  • Millionen von Schulstunden werden jedes Jahr aufgrund von Zahnproblemen versäumt.

  • Arme Bevölkerungsgruppen leiden doppelt so häufig an Zahnproblemen wie die wohlhabenderen Bevölkerungsschichten.

Deshalb sollten Sie unbedingt auf eine gute Mundhygiene Ihrer Kinder achten.

Vor dem ersten Zahn

Um zu vermeiden, dass sich im Mund Plaque-Bakterien ansammeln, die Karies verursachen können, empfehlen Kinderärzte und -zahnärzte, das Zahnfleisch eines Neugeborenen nach dem Füttern mit einem feuchten Waschlappen abzuwischen. Außerdem sollten Sie Schritte unternehmen, um Flaschenkaries vorzubeugen, der bei immerhin 15 Prozent aller Kinder auftritt und innerhalb von kurzer Zeit schwerwiegende Schäden an den Milchzähnen verursachen kann. Um dieser Art von Karies vorzubeugen, sollten Sie Ihrem Baby zum Einschlafen kein Fläschchen mit Babynahrung oder zuckerhaltigen Getränken wie Fruchtsaft geben. Das Kariesrisiko steht in direktem Zusammenhang damit, wie häufig die Zähne mit Süßem in Berührung kommen. (Auch Babynahrung enthält Zucker.)

Milchzähne putzen

Die ersten Zähne zeigen sich meistens im Alter von etwa vier Monaten. Sobald der erste Zahn da ist, sollten Sie beginnen, Ihrem Kind die Zähne zu putzen und außerdem einen Zahnarzttermin vereinbaren. Karies, Zahnfleischentzündung und Löcher sind Probleme, die Kinderzähne häufig betreffen. Putzen Sie Ihrem Baby zweimal täglich zwei Minuten lang die Zähne, um Karies vorzubeugen und das Kind an die empfohlene Putzzeit zu gewöhnen.

Sind für Babys spezielle Produkte erforderlich?

Kinder brauchen unsere besondere Aufmerksamkeit – und das gilt auch für ihre Zähne. Verwenden Sie Zahnbürsten mit extraweichen Borsten. Ab einem Alter von sechs Monaten können Sie beginnen, im Einklang mit den Empfehlungen Ihres Zahnarztes eine fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden – wenn das Kind sich später selbst die Zähne putzt, sollten Sie es dabei stets im Auge behalten. Wenn Ihr Kind lernen soll, sich selbst die Zähne zu putzen, sollten Sie darauf achten, dass die Zahnpasta nicht verschluckt werden darf und kein Fluorid und keine künstlichen Farb- oder Konservierungsstoffe enthält. Ein fruchtiger Geschmack und eine nicht schäumende Formel können ebenfalls sehr hilfreich sein.

Sehen Sie sich nach Produkten um, die auf die Bedürfnisse von Kindern in verschiedenen Entwicklungsphasen zugeschnitten sind. Richten Sie sich dabei nach den folgenden Faktoren:

  • Zahnen – Die Bildung von Zähnen im Kiefer

  • Geschicklichkeit – Die Fähigkeit, eine Zahnbürste zu halten

  • Entwicklung – Emotionale Veränderungen und Interessen

Weitere Statistiken zur Mundpflege von Kindern

  • Karies ist die am weitesten verbreitete Kinderkrankheit. Sie kommt fünfmal so oft vor wie Asthma und ist um ein Vielfaches häufiger als Fieber.

  • Fast 20 Prozent aller Kinder im Alter zwischen zwei und drei Jahren haben zumindest ein unbehandeltes Loch im Zahn, bevor sie mit vier oder fünf Jahren zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen.

  • 50 Prozent aller Kinder leiden an Zahnfleischentzündung.

  • Aufgrund von Zahnproblemen werden alljährlich 51 Millionen Schulstunden verpasst.

  • Studien haben gezeigt, dass die Zahnbehandlungskosten bei Kindern, die ihren ersten Zahnarzttermin vor dem ersten Geburtstag wahrnehmen, in den ersten fünf Lebensjahren um 40 Prozent niedriger sind als die Behandlungskosten jener Kinder, die erst später zum Zahnarzt gehen.