BEDINGUNGEN - ZAHNSCHMELZ

Zahnschmelzerosion

Teilen

Die Eigenschaften und Symptome einer Zahnschmelzerosion

Die Zahnschmelzerosion ist eine der häufigsten Ursachen für Zahnschmerzen. Die Zahnerosion tritt auf, wenn überschüssige Säure den Zahnschmelz, d. h. die harte äußere Schicht, die dem Zahn seine Festigkeit gibt, abträgt. Im Allgemeinen hilft das auf natürliche Art und Weise im Speichel enthaltene Kalzium, die Säure aus der Nahrung zu neutralisieren, und hilft so, den Zahnschmelz vor Erosion zu schützen. Wenn Sie aber große Mengen an stark säurehaltigen Speisen und Getränken zu sich nehmen, kann das Kalzium in Ihrem Speichel die Säuren nicht mehr ausgleichen. Unverdünnte Fruchtsäfte und sämtliche Arten von kohlensäurehaltigen Getränken (sogar Mineralwasser) enthalten viel Säure. Durch ein Zuviel an diesen Getränken erhöhen Sie Ihr Risiko von Zahnerosionen.

Zu den Symptomen einer Zahnerosion zählen unter anderem:

  • Zahnschmerzen: Durch den Rückgang Ihres Zahnschmelzes reagieren Ihre Zähne eventuell empfindlicher auf heiße und kalte Speisen.

  • Verfärbungen: Ihre Zähne können gelblicher erscheinen, weil mehr Dentin (die Schicht unterhalb des Zahnschmelzes) freigelegt wird.

  • Durchsichtige Kanten: In der Nähe der Bissflächen können Ihre Vorderzähne durchsichtig werden.

  • Sprünge und Dellen: Wenn der Zahnschmelz angegriffen wird, können auf den Kauoberflächen Sprünge und kleine Eindellungen entstehen.

Sie können Ihre Anfälligkeit für Zahnschmelzerosion verringern, indem Sie wenig säurehaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Kohlensäurehaltige Getränke und Fruchtsaft trinken Sie am besten durch einen Strohhalm, damit Ihre Zähne möglichst wenig in Berührung mit diesen Flüssigkeiten kommen. Eine andere Möglichkeit ist, sie zu den Mahlzeiten zu trinken. Durch Kauen von zuckerfreiem Kaugummi regen Sie die Speichelproduktion in Ihrem Mund an und helfen den Zähnen, sich von den Säureattacken zu erholen.