BEDINGUNGEN - ZAHNSTEIN UND PLAQUE

Plaque und Zahnstein vermeiden

Teilen

Zahnpflegeexperten werden oft gefragt, ob es einen Unterschied gibt zwischen Plaque (Zahnbelag) und Zahnstein – eine wirklich gute Frage. Sowohl Plaque als auch Zahnstein sind häufig auftretende Zahnprobleme. Wenn sich viel Plaque bildet, kann dies zu Karies und Zahnfleischentzündungen führen. Zahnstein ist kalzifierte Plaque. Wenn Sie die Fakten kennen, wissen Sie, worauf Sie bei Ihrer Zahnpflege achten müssen.

Was ist Zahnbelag?

Plaque ist ein klebriger, farbloser Film, der Bakterien enthält und sich auf natürliche Art und Weise innerhalb von vier bis zwölf Stunden nach dem Putzen auf der Zahnoberfläche bildet. Besonders ausgeprägt ist die Bildung am Zahnfleischrand.

Durch die Verbindung von Speichel, Zucker in Speisen und Flüssigkeiten mit Plaque sammeln sich Bakterienablagerungen am Übergang von Zähnen und Zahnfleisch, die Säuren absondern.

Plaque enthält säurebildende Bakterien, die den Zahnschmelz angreifen und das Zahnfleisch schädigen können. Wenn keine Behandlung erfolgt, kann dies zu dauerhaften Schäden führen. Wird die angesammelte Plaque nicht entfernt, kann sie sich verfestigen, verfärben und in Zahnstein verwandeln. Plaque ist die Grundursache vieler die Mundgesundheit betreffender Probleme. Plaque-Bakterien können auch Zahnfleischentzündungen mit hervorrufen, wie zum Beispiel eine Gingivitis. Regelmäßiges Putzen und eine regelmäßige Zahnzwischenraumpflege sind die wirksamsten Instrumente beim Kampf gegen Plaque. Daher empfehlen wir die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste. Wenn Plaque nicht täglich entfernt wird, können sich größere Mengen ansammeln und zu Zahnstein werden.

Was ist Zahnstein?

Zahnstein ist hart – er ist eine harte, verkrustete Ablagerung und kann Verfärbungen auf den Zähnen bilden. Zahnstein bildet sich, wenn nicht entfernte Plaque auf der Zahnoberfläche mit Mineralien in Ihrem Speichel reagiert. Zahnbelag ist eine gelbe oder bräunliche Ablagerung, die sich ausbildet, wenn sich Plaque auf den Zähnen verfestigt. Die Neigung zu Zahnstein ist von Mensch zu Mensch verschieden. Allgemein nimmt mit dem Alter die Neigung zur Ausbildung von Zahnstein zu.

Vermeidung von Plaque und Zahnstein an den Zähnen

Die Anhäufung von Plaque kann zu Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischerkrankungen führen. Deshalb ist es wichtig, Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung zu ergreifen.

  1. Regelmäßige Reinigungen: Sie sollten bei Ihrem Zahnarzt alle 6 Monate eine gründliche Reinigung vornehmen lassen.

  2. Fluoridhaltige Zahnpasta: Putzen Sie mit einer antibakteriellen Fluorid-Zahnpasta wie mit der neuen Oral-B Zahnpasta. Alle Oral-B Zahnpasten enthalten eine spezielle Formel, um Bakterien im Mundraum zu bekämpfen.

  3. Tägliche Verwendung von Zahnseide: Verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide, um Speisereste und Plaque in den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

  4. Verwenden Sie eine elektrische Zahnbürste: Verwenden Sie eine hochwertige elektrische Zahnbürste und erneuern Sie den Aufsatz alle 3 Monate.

  5. Verwenden Sie Mundspülung: Ergänzen Sie Ihr Programm durch eine Mundspülung wie Oral-B Mundspülung, um sich vor der Ansammlung von Plaque zu schützen und Zahnfleischentzündungen entgegenzuwirken.

  6. Gesunde Ernährung: Ausgewogene Ernährung und das Zähneputzen nach jeder Zwischenmahlzeit hilft, die Bildung von Plaque zu vermindern.

Zahnstein: Die harte Wahrheit

Nur ein Zahnarzt kann Zahnstein entfernen. Sie können aber dagegen vorbeugen, indem Sie sich die Zähne regelmäßig mit einer elektrischen Zahnbürste von Oral-B® putzen.