BEDINGUNGEN - ANDERE MUNDGESUNDHEITSZUSTÄNDE

Mundfäule – Erkrankung der Mundhöhle

Teilen

Was ist Mundfäule?

Mundfäule, auch als orale Candidiasis bekannt, kann unabhängig vom Alter bei jedem auftreten – von Babys bis hin zu älteren Menschen. Mundfäule ist eine Infektion, die in Erscheinung tritt, wenn sich ein Hefepilz namens Candida albicans auf der Mundschleimhaut ansammelt. Dabei zeigen sich weiß gefärbte Punkte auf der Zunge und der Innenseite der Wangen.

Mundfäule wird manchmal fälschlicherweise mit Leukoplakie verwechselt. Die Verletzungen, die bei einer Leukoplakie auftreten, sind jedoch meist auf die chronische Reizung durch scharfe Zahnkanten, Füllungen oder Kronen zurückführen, und nicht auf den Organismus selbst. Durch Leukoplakie bedingte Verletzungen treten nach und nach zutage, während Mundfäule oftmals plötzlich einsetzt. Dabei kann sich die entzündliche Infektion des Mundes ausbreiten und auf den Gaumen und das Zahnfleisch übergehen, wo sie sich in Form von Rötungen und Irritationen zeigt. Suchen Sie bei Verletzungen auf der Zunge oder im Mundraum Ihren Zahnarzt auf, um die Ursache für das Problem zu bestimmen und einen Behandlungsplan aufzustellen. Ziel bei der Behandlung von Mundfäule ist es, zu verhindern, dass sich die Infektion ausbreitet.

Gesunde Babys und Kinder müssen in der Regel nicht ärztlich behandelt werden, da die Verletzungen von alleine wieder verschwinden. Manchmal reicht es schon aus, Joghurt auf den Speiseplan Ihrer Kleinen zu setzen und dadurch das bakterielle Ungleichgewicht auszugleichen, das durch die übermäßige Besiedlung von Pilzerregern hervorgerufen wurde.

Menschen mit HIV oder anderen Immunschwäche-Krankheiten sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, dass sich die Infektion ausbreitet. Wenn Sie davon betroffen sind, empfiehlt Ihnen Ihr Haus- oder Zahnarzt mitunter ein pilzhemmendes Medikament.

Um das Auftreten oder Wiederauftreten von Mundfäule zu verhindern, sollten Sie eine konsequente Mundpflege betreiben und beispielsweise lebende Milchsäurebakterien in Ihren Speiseplan einbauen, insbesondere wenn Sie aufgrund einer chronischen Erkrankung Antibiotika einnehmen müssen. Die häufige Einnahme von Antibiotika kann das Wachstum des Candida albicans begünstigen, da es das natürliche Gleichgewicht der Mikroorganismen im Körper durcheinanderbringt.